lösungen für

STADT- UND REGIONAL-NETZBETREIBER

Aarenet Dienstleistungen unterstützen neue Netzbetreiber.

Dienstleistungen

Für Stadtwerke, Internet Service Provider und andere Anbieter ist der Einstieg in VoIP oft eine grosse Herausforderung. Zusätzlich Sprachdienste anzubieten, bedarf meist professioneller Unterstützung.
VoIP ist nicht Plug & Play, sondern eine komplexe Technologie. Die Realisierung von VoIP-Diensten erfordert profunde Erfahrung, sowohl in der Telefonie, wie auch in der IP-und Netzwerk-Technologie. Vieles kann falsch gemacht werden und es braucht Erfahrung, damit VoIP richtig funktioniert. Der Betrieb von Carrier-Vermittlungssystemen ist anspruchsvoll und Anbieter haben ausserdem eine ganze Reihe von gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen.
Die Spezialisten von Aarenet unterstützen ihre Kunden bei der Planung, dem Aufbau und der Inbetriebnahme der Vermittlungssysteme. Dazu gehört die Integration in eventuell bereits bestehende Kundensysteme, wie Kundenverwaltung, Billing oder externe Systeme wie Nummernportabilitäts-Datenbanken.
Die Spezialisten von Aarenet verfügen über profunde Erfahrungen Carrier-Vermittlungssysteme zu betreiben. Viele Kunden belassen den Betrieb ihres VoIP-Systems anfänglich bei Aarenet mit der Option die Verantwortung später selber zu übernehmen.
 Auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt, bietet Aarenet Unterstützung in den Bereichen System Integration, System Migration, Roll-out, Interoperabilitäts-Tests und 2nd Level Support.

Systemgrösse

Skalierbar sind heute alle Class 5 Softswitches. Die entscheidende Frage ist, ab welcher Einstiegsgrösse und in welchen Schritten. Hervorragende Skalierbarkeit ist architekturinhärent, sowohl logisch, physisch wie auch räumlich.
Die Infrastruktur-Investitionen sollen mit dem Wachstum der Kundenbasis einhergehen. Vorabinvestitionen wollen vermieden werden. Das heisst, ein VoIP-System soll synchron mit der wachsenden Anzahl Teilnehmer ausgebaut werden können.
Die Lösung von Aarenet bietet einen Einstieg bei 1’000 Teilnehmern mit der Möglichkeit jederzeit in Schritten von 1’000 oder mehr Teilnehmern zu wachsen, dies bis zu einem Ausbau von mehreren 100’000 Teilnehmern. Die Ausbauschritte können dem Wachstum des Geschäftsvolumens angepasst werden.
Die Investitionen sind durch das Wachstum und den Umsatz des Telecom Service Providers getrieben und nicht durch die technische Dimensionierungen bedingt.